· 

MSdigital.SH-Hymne: Online & digital komponieren

Erstmalig ist in Schleswig-Holstein ein digitales Ensemble aus fünf Musiker*innen entstanden, dass nicht nur digital, sondern auch ausschließlich online musiziert und komponiert. Bereits im Mai 2021 fand das erste Treffen der Musiker*innen statt und gleich zu Beginn wurde deutlich, dass alle für die Musik brennen und Lust haben, sich auf ein neues, innovatives Musikgenre einzulassen.  Seither haben sich die Ensemblemitglieder Christiane Carstensen, Petra Marcolin, Sabine Lempelius, Christian Passon und Matthias Krebs sieben Mal online getroffen, sodass schnell eine erste Version der MSdigital.SH-Hymne entstanden ist.

Die Ensemblemitglieder kommen aus ganz Schleswig-Holstein und werden von Matthias Krebs (Leiter DigiEnsemble Berlin) aus Berlin angeleitet. Sabine Lempelius ist als Lehrkraft für Streichinstrumente an der Kreismusikschule Schleswig-Flensburg tätig und hat bereits bei dem Digitalisierungsprojekt „MoMu.SH“ in 2017 mitgemacht. Petra Marcolin (Musikschulleiterin der Kreismusikschule Ostholstein; Bratsche), Christian Passon, (Lehrkraft für Blasinstrumente an der Oldesloer Musikschule) und Christiane Carstensen (Lehrkraft für Holzblasinstrumente an der Kreismusikschule Herzogtum-Lauenburg) sind mit dem Digitalisierungsprojekt „MSdigital.SH“ in die digitale Musikschulwelt gestartet und nehmen erstmalig an solch einem überregionalem und digitalen Musikprojekt teil. Jeder verfügt über unterschiedliche Erfahrungen und hat mit verschiedenen Apps gearbeitet, doch genau das ist die Besonderheit des Projektes. Durch die Leidenschaft zur Musik, unterschiedlichen Expertisen und Ideen entsteht bei jedem Treffen eine kreative Aura, die einfach unheimlich Spaß macht.

In erster Linie geht es bei dem Online-Appmusikprojekt darum, nur mittels Musikapps wie "GarageBand", "Thumbjam" und "GeoShred" Musik zu machen. Nach dem Sammeln erster Ideen wurden die Stimmen verteilt: Bass, Drums, Percussion, Gesang und Akkorde. Die Mitglieder nutzen hierfür verschiedene Apps. Und dann wird es scheinbar kompliziert: Denn musiziert wird nur online und wie werden die einzelnen Stimmen zu einem Lied?
Hierfür haben die fünf Musiker*innen eine Lösung gefunden: Es wird zusammen an einer Musikdatei mittels der App „GarageBand“ gearbeitet. Musiker*innen, die eine andere Musikapp verwenden, können diese mit GarageBand koppeln und ihre Komposition in die gemeinsame Projektdatei speichern. Das Ergebnis ist eine Sound-Datei mit verschiedenen Stimmen und digitalen Instrumenten. So ist es für jeden Einzelnen möglich, die Stimmen der anderen Mitglieder als Begleitmusik abzuspielen und passend dazu die eigene Stimme einzuspielen.
Im nächsten Schritt geht es dann an die Proben in Präsenz, damit die Hymne live aufgeführt werden kann. Denn bei der Premiere am 15. August 2021 im Rahmen des Summer Meet ups im Nordkolleg Rendsburg, wird die Hymne nicht etwa über eine Musikdatei abgespielt, sondern die Musiker*innen spielen ihr digitales Instrument live und in Echtzeit - eben wie ein „klassisches Instrument“ auch.

Aus dem digitalen und überregionalen Appmusik-Projekt ist in zwei Monaten eine echte Hymne geworden und wir freuen uns auf die Erstaufführung im August. Wer auch Lust hat, digital zu musizieren, kann noch ins Projekt einsteigen. Weitere Informationen gibt es per E-Mail: redlich@musikschulen-sh.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0